Mastwachteln

Willkommen auf www.mastwachteln.de!

Ich freue mich, dass Du hier gelandet bist. Die Haltung von Mastwachteln ist eines meiner Lieblingsthemen. Bist Du auch von Wachteln fasziniern? Dann haben wir schon was gemeinsam!

MastwachtelnMastwachteln

Bei Wachteln gibt es verschiedene Linien. Die leichte, die mittlere und die schwere Linie. Letzteres nennt man auch Mastwachteln!

Mein Mann und ich halten seit einigen Jahren nun schon Mastwachteln. Entschieden haben wir uns für diese Linie, weil diese zwei Nutzen haben. Denn die Hennen haben eine super Legeleistung und legen fleißig alle 20 Stunden ein Ei, wobei die Wachteln bei Mast ein Schlachtgewicht von bis zu 500 g und mehr erreichen. Das ist schon ordentlich.

Die Eier sollen gesünder sein als Hühnereier. Sie enthalten weniger Cholesterin und ihnen wird zudem eine heilende Wirkung nachgesagt. Sehr faszinierend sind die verschiedenen Sprenkel auf der Schale. Ich sage zu meinen Kindern immer: „Jede Henne hat ihren eigenen Drucker!“. Und das sage ich, weil man an den Sprenkeln erkennt, welches Ei welche Henne gelegt hat. Das „Eiermuster“ einer Henne sieht nämlich immer gleich aus. Natürlich nicht eins zu eins, aber dicht dran! 😉

Ein weiterer Punkt, der für die Mastwachteln sprach war, dass sie kein riesiges Gehege brauchen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten Wachteln zu halten. Man kann sie in Volieren halten, in Buchten oder aber auch in Kleintierställen. Wir haben uns lange nach der richtigen Haltungsform für uns informiert. Letztendlich haben wir uns für die Buchtenhaltung entschieden.

In diesem Blog will ich Dir die wichtigsten Dinge vermitteln.

Als Erstes möchte ich einen wichtigen Punkt mal klarstellen. Wo ich anfing, mich über Wachteln zu informieren, las ich mal von japanischen Legewachteln und dann mal wieder von französischen Mastwachteln. Das hat mich persönlich immer etwas verwirrt.

Es gibt nur Japanische Legewachteln und davon gibt es drei Linien. Den Namen „Französische Mastwachteln“ bekamen sie, weil in Frankreich vermehrt die schwere Linie gehalten wurde.

Also lass Dich da nicht verwirren, auch Mastwachteln sind japanische Legewachteln.

 

 

Die wichtigsten Farbschläge der Mastwachteln

Zu den häufigsten Farbschlägen gehören die Wildfarbenden, die Goldsprenkel, Schwarzsprenkel und Isabell. Sie alle haben den Vorteil, dass man das Geschlecht anhand des Gefieders unterscheiden kann. Wie man das Geschlecht unterscheiden kann, dazu komm ich gleich.

Des weiteren gibt es welche in den Farben Tenebrosus, Tenebrosus Schecken, Weiße, weiße Schecken, Rotkopf, Silbrig, Zimt, Sparkley, Blau, Perlfeen und Graufeen. Du siehst, die Auswahl ist groß. Die gewünschte Farbe zu bekommen, ist eine andere Sache.

Gerade die letztere Gruppe gehört zu den Raritäten.

Ich selbst besitze Wildfarbende, weiße Schecken, Blaue, Sparkley und Goldfarbende. Eine schöne bunte Truppe. 🙂

 

Das Geschlecht bei Wachteln erkennen!

Das Geschlecht der Wachteln kannst Du mit einem ganz einfachen Kloakentest prüfen. Dazu möchte ich Dir morgen meinen Hahn zeigen!

 

Kloakentest Hahn

 

Kloakentest Henne

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.